Was haben Friseure, Bestatter und Ärzte gemeinsam? Sie denken alle falsch. „Marketing brauche ich nicht, früher oder später muss jeder zum Friseur“, „Marketing brauche ich nicht, die Leute sterben sowieso“ oder „Marketing brauche ich nicht, die Leute werden sowieso krank und kommen dann zum nächstgelegenen Arzt“.

Wer mit dieser Einstellung lebt, kann bald nur noch der Konkurrenz zu mehr Patienten gratulieren. Denn sicher ist: Im Zeitalter des Internets fährt man gerne fünf Minuten länger, wenn dieser Arzt dafür gute Bewertungen oder eine vertrauenserweckende Webseite hat. Online-Marketing für Ärzte lohnt sich also durchaus – und wie es aussehen kann, lesen Sie in diesem Beitrag.

Online vs. Offline

Klären wir zunächst einmal, warum Sie Online-Marketing überhaupt brauchen. Vielleicht haben Sie schon die Notwendigkeit von Werbung erkannt und inserieren in einer lokalen Zeitung. Eines Tages setzt der Chef ebenjenes Verlags im Zuge einer vermeintlichen Glückssträhne eine große Menge Geld beim Poker in den Sand. Der Verlag ist pleite und Sie sind Ihren einzigen Marketingkanal los. Da man hinterher immer schlauer ist, erkennen Sie, dass Sie auf mehrere Kanäle hätten setzen sollen. Und hier kommt das Online-Marketing für Ärzte ins Spiel.

Das lokale Tagesblatt ist noch immer interessant, um Patienten anzusprechen, die sich nicht viel aus dem Internet machen. Doch was ist mit dem Rest?

Peter Müller muss sich entscheiden

Begeben wir uns an dieser Stelle einmal in den Kopf von Peter Müller, 42 Jahre. Nachdem er eines Morgens mit einem Schnupfen aufgewacht und überzeugt ist, dass sein Ende naht, entscheidet er sich für einen Arztbesuch. Da er noch neu in der Stadt ist, kennt er sich nicht besonders gut aus. Daher sucht er bei Google nach einem Allgemeinmediziner – und findet fünf in seiner unmittelbaren Nähe.

Nun muss diese Auswahl eingeschränkt werden. Der Arzt, der weder eine Webseite noch Öffnungszeiten bei Google hinterlegt hat, fällt sofort weg. Ebenso der Arzt, der zwar eine Webseite besitzt, diese aber nur spärlich mit Informationen bestückt und seit 2001 nicht aktualisiert hat. Letztendlich entscheidet sich Peter Müller für das leuchtende Paradebeispiel für gutes Praxismarketing: eine ansprechende Webseite mit ausführlicher Praxisinformationen, Online-Terminvereinbarung und viel Hintergrundwissen, das auf einen echten Experten hinweist.

Ist Ihre Webseite für Sie oder für Ihre Patienten?

Mit „viel Hintergrundwissen“ kommen wir auch schon zum nächsten Punkt, der gutes Online-Marketing für Ärzte ausmacht. Nutzen Sie Ihre Webseite nicht nur, um sich als Arzt zu präsentieren, sondern bieten Sie potenziellen Patienten einen Mehrwert. Denn wenn Peter Müller vorher auf Ihrer Webseite einen nützlichen Beitrag zur Unterscheidung von Grippe und einfacher Erkältung liest, merkt er vielleicht, dass sein Ende vermutlich doch noch einige Jahre in der Zukunft liegt. Peter Müller kann sich den Gang zum Arzt dieses Mal sparen. Und das nächste Mal kommt er aufgrund Ihres Fachwissens zu Ihnen, wenn er wirklich eine Grippe hat.

Je nach Fachrichtung können Sie Ihre Webseite also nutzen, um Patienten kostenlos Wissen zu häufigen Krankheiten oder auch nützliche Checklisten anzubieten.

Nur was lange hält, ist wirklich gut

Solche Inhalte helfen Ihnen vor allem bei einem weiteren wichtigen Punkt weiter, der das Online-Marketing für Ärzte betrifft. Zielen Sie nicht auf kurzfristige Erfolge ab, sondern denken Sie vorausschauend und bauen Sie Ihren Erfolg auf langfristige Strategien wie Content Marketing. Konkret heißt das: Grenzen Sie Ihre Zielgruppe ein, planen Sie Ihre Inhalte und bieten Sie Ihren Patienten einen stetigen Strom an interessantem und nützlichem Wissen, der darüber hinaus garantiert auch auf lange Sicht für neue Patienten sorgt. Denn nur wer Menschen von sich überzeugt, kann sie bald auch in seiner Praxis begrüßen. Wie genau eine solche Strategie für Ihre Praxis aussehen kann, sehen wir uns gerne gemeinsam mit Ihnen an.

Die richtige Zielgruppe entscheidet

Nur wer seine Zielgruppe kennt, kann wirklich erfolgreich Marketing betreiben. Wie sieht Ihre Zielgruppe also aus? Hoffentlich beantworten Sie diese Frage nicht nur mit „kranke Menschen“ – denn so verschwenden Sie Zeit und Geld.

Führen Sie beispielsweise eine Zahnarztpraxis, die sich besonders auf Kinder spezialisiert hat, können Sie hier schon von „kranke Menschen“ auf „Menschen mit Zahnproblemen“ und schließlich auf „Eltern von Kindern mit Zahnbeschwerden“ eingrenzen. Was bringt das? Wenn Sie Inhalte planen, brauchen Sie auch eine Grundlage. In diesem Fall können Sie also beispielsweise gezielt ratgebende Artikel zur Kinderzahnpflege schreiben oder Eltern eine Checkliste für den ersten Zahn anbieten. Ihre potenziellen Patienten werden es Ihnen danken und Sie als kompetenten Spezialisten wahrnehmen, bei dem sich ein Besuch lohnt.

Behalten Sie die Konkurrenz im Auge

Vor allem zu Beginn Ihrer Marketing-Unternehmungen kann Ihnen ein Blick auf die Konkurrenz helfen, um sich von ebendieser abzuheben. Was zeichnet Sie aus und was können Sie besser? Wie möchten Sie sich positionieren, um herauszustechen?
Sind Sie mit Ihrer Marketingstrategie einmal erfolgreich, ist auch hier hin und wieder ein Blick auf die Konkurrenz angebracht. Das bringt Ihnen nicht nur Inspiration, sondern hilft auch, den Vorsprung beizubehalten. Schließlich nützt Ihnen die schönste Webseite nichts, wenn Ihr Konkurrent Erfolge auf Instagram feiert und so die Patienten anzieht.

Marketing kann jeder?

Der letzte, aber deshalb nicht weniger wichtige Punkt unseres Beitrags: Scheuen Sie sich nicht, sich Hilfe zu holen. Vielleicht können Sie besonders gut Zähne ziehen oder treffen beim Blutabnehmen sofort. Aber haben Sie auch alle anderen fachlichen Kompetenzen, die beim Online-Marketing für Ärzte zählen? Wer nicht über ausreichend Expertise, Zeit oder Lust verfügt, kann sich vom Marketingerfolg schnell verabschieden. Ein Marketingexperte kann Ihnen deshalb bei der analytischen oder strategischen Arbeit unterstützend unter die Arme greifen und sicherstellen, dass wirklich alles nach Plan läuft.

„Marketing brauche ich, denn kranke Leute kommen nur zu mir, wenn ich sie überzeugen kann.“ Wer mit dieser Einstellung arbeitet, merkt bald, dass sich Online-Marketing für Ärzte tatsächlich lohnt. Nutzen Sie unsere Tipps, damit Sie auch in Zukunft stets neue Patienten in Ihrer Praxis begrüßen können.

Fotoquelle Titelbild: © Monkey Business Images / shutterstock.com