Modernes Marketing entwickelt sich rasend schnell. Wer damit Schritt halten will, muss sich weiterbilden. Aber wie trennt man die Spreu vom Weizen? Wie entlarvt man leere Heilsversprechen? Was kann man wirklich von einem guten Marketing Seminar erwarten?

Weil die meisten Geschäftsmodelle unterschiedlich sind, könnte man erwarten, dass Branchenerfahrung eine wichtige Voraussetzung für ein passendes Marketing Seminar ist. Aber das ist ein kapitaler Irrtum. Gutes Marketing wird nicht durch die Branche definiert, sondern durch die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Zielgruppe.

Die präzise Zielgruppe ist der Anfang des Erfolgs

Wer seine Zielgruppe kennt, kann mit erfolgreichem Marketing beginnen. Das klingt profan, in der Praxis zeigt sich jedoch, dass Unternehmen die Auswahl der Zielgruppe oder „Buyer Persona“ nicht gut bewältigen. Sie tendieren dazu „eigentlich jeden“ ansprechen zu wollen. Die konsequente Fokussierung liefert jedoch die besten Ergebnisse. Ein gutes Marketing Seminar erschließt daher Techniken, wie man durchschaut, was potenzielle Kunden wirklich wollen.

Viele Unternehmen selektieren die Zielgruppe nach demografischen Kriterien wie Alter, Geschlecht oder Familienstand. So könnte in den 80er Jahren die Zielgruppe für Babymöbel wie folgt definiert gewesen sein: verheiratete Frauen zwischen 26 und 34 Jahren. Sicherlich ist der Anteil an Müttern in dieser Altersstufe besonders hoch. Allerdings sind dennoch die meisten Frauen, auf die diese Kriterien zutreffen, im Moment keine Mütter, die Babymöbel brauchen. Die Streuverluste sind also sehr hoch.

Im modernen Marketing selektiert man Zielgruppen eher nach dem tatsächlichen Interesse. Beim Beispiel „Babymöbel“ wären das beispielsweise Menschen, die dieses Verhalten zeigen:

  • Interesse an „selbstgemachte Nahrung für Babys“
  • Sucht nach „schädlich für Säuglinge“
  • Lädt E-Book „Der perfekte Vater“
  • Kauft Musik für Babys
  • War auf Seite „Geburtsvorbereitung“
  • Interesse an „Fitness für Mütter“

Im modernen Marketing würde man Resonanz zu solchen Themen finden und Menschen, die sich für die Themenfelder hinter den hier aufgelisteten Überschriften interessiert haben, als Zielpersonen ansprechen.

Blogbeiträge sind die Drehscheibe für Ihr Marketing

Wenn Sie eine Immobilie haben, dann wissen Sie, dass deren Wert steigt, je attraktiver sie wird. Ein altes Haus an einem schlecht zu findenden Standort ohne besonderen Reiz ist nicht viel Wert. Ein Haus an einem verkehrsgünstigen Ort mit attraktiver Lage dürfte jedoch im Wert steigen. Analog zu diesem Bild ist Ihre Seite im Internet eine Immobilie, die Ihnen gehört und die Sie nach und nach attraktiver machen können.

Marketing Seminar

Die Basistechnik dafür ist nach wie vor, dass Sie die für Ihre Zielgruppe passenden Inhalte auf Ihrer Seite publizieren. Suchmaschinen wie Google sorgen dafür, dass Ihre Inhalte gefunden werden – wenn diese attraktiv sind. Diese Attraktivität erzeugen Sie durch drei Faktoren:

  • Nutzung der richtigen Suchworte. Eine Grundvoraussetzung, um die Begriffe zu finden, jedoch inzwischen bei Weitem nicht mehr der wichtigste Faktor.
  • Verlinkung von relevanten Inhalten und Links von anderen passenden Inhalten. Dabei zählen externe Links von gut besuchten externen Seiten mehr als Links von der eigenen Seite.
  • Das Verhalten der Nutzer. Klicken die Suchenden auf die angebotenen Inhalte der Suchergebnisse? Und wenn ja: Bleiben Sie auf Ihrer Seite oder klicken sie schnell auf den „Zurück-Button“?

Ziehen Sie neue Kunden mit spannenden Fachbeiträgen zu branchenrelevanten Themen an und halten Sie diese auch auf Ihrer Seite? Dann machen Sie alles richtig. Ein passendes Marketing Seminar erklärt die Zusammenhänge genauer und zeigt die wichtigsten Kniffe und Tipps.

Social Media clever nutzen

Die Verbreitung von Inhalten über soziale Medien ist im Moment der effektivste Weg, um Ihre wertvollen Inhalte in Ihrer besten Zielgruppe bekannt zu machen. Dazu eignen sich jedoch für kommerzielle Anbieter immer weniger die herkömmlichen Wege.

Die sogenannte generische Reichweite nimmt immer weiter ab, weil Facebook & Co. ebenso kommerzielle Interessen haben und die Zeiten vorbei sind, in denen man als Unternehmen kostenlose Reichweite in diesen Medien erhalten konnte.

Umso wichtiger, dass man die angebotenen Möglichkeiten versteht und beherrscht, damit man in Facebook und Instagramm, aber vor allem auch in LinkedIn und XING seine passende Zielgruppe erreicht. So machen Sie sich für Ihre Wunschkunden sichtbar.

Marketing Seminar für Landingpage & Leadmagnet

Wertvolle Inhalte machen noch keinen Umsatz – zumindest nicht unmittelbar. Ihre für die Zielgruppe interessanten Inhalte erzeugen Resonanz und müssen nun zu einer Kontaktbereitschaft führen.

Dazu erstellen Sie klare Aufforderungen zur Tat und bieten als Gegenleistung zur Kontaktadresse eine wertvolle Zusatzleistung an. Mit welchen Goodies kommen Sie an Ihre richtige Zielgruppe? Ein passendes Marketing Seminar beantwortet diese Frage für genau Ihre Anforderung.

Dabei ist es wichtig, dass man nicht nur das Design einer Seite im Auge behält. Immer wichtiger werden auch psychologische Kenntnisse, um die Wahrscheinlichkeit der Kundenreaktion auf bestimmte Reize richtig einschätzen zu können.

Wie Sie mit Podcast, Audio & Video punkten

Die moderne Welt bietet viele Möglichkeiten, sich darzustellen. Da kann man leicht den Überblick verlieren, und es steigt die Gefahr, sich zu verzetteln. „Was sollen wir denn noch alles machen?“ ist der verzweifelte Ausruf vieler Marketingverantwortlichen.

In einem guten Marketing Seminar erfahren Sie, was für Ihre Zwecke hilfreich ist und was Sie getrost sein lassen können. „Video ist im Trend“ mag eine korrekte Aussage sein. Aber wie soll man Videos ansehen, wenn man viel im Auto unterwegs ist und nur dann Zeit hat, sich weiterzubilden? Für diese Zielgruppe wären Hörbücher, Podcast oder andere Audio-Inhalte wesentlich einfacher zu konsumieren. Richten Sie sich mit den Formaten Ihrer Medien in passender Weise an Ihre Zielgruppe.

Werbeanzeigen online beherrschen

Google, Facebook und Co können sich schnell als Geldverschwendung entpuppen. Viele Unternehmen haben schlechte Erfahrungen mit bezahlter Werbung gemacht.

Allerdings ist es nicht realistisch, mit 30 Minuten Aufwand das Klavierspielen zu erlernen. So ähnlich ist das auch beim Umgang mit Online-Werbung. Es kann gute Ergebnisse bringen, jedoch sollte man die wichtigsten Grundbegriffe erlernt haben. Ein gutes Marketing Seminar zeigt Ihnen, wie Sie Geldverschwendung beenden und sinnvolle Ergebnisse für Ihre Werbegelder bekommen. So erzielen Sie mit wenig Aufwand größtmöglichen Profit.

Leadgenerierung – Von der Adresse zum Kunden

Gesammelte Adressen sind zunächst noch keine sofort verwertbaren Kundenadressen – aber sie können sich dahin entwickeln. Der Begriff für diesen Entwicklungsprozess ist „Marketing-Funnel“ bzw. später im Prozess „Sales-Funnel“.

In einem Marketing Seminar erfahren Sie, wie Sie mit einer cleveren Abfolge von Nachrichten aus Interessenten kaufende Kunden machen. Dazu konstruieren Sie eine Abfolge von Nachrichten, mit denen Sie Ihre potenziellen Kunden vom ersten Kennenlernen bis zum Kauf leiten.

So werden bei Weitem nicht alle anfänglich gesammelten Adressen zu Kunden. Vielmehr findet ein Ausleseprozess statt, der aus der Vielzahl der gesammelten Adressen jene filtert, die im Moment die besten Aussichten auf vertrieblichen Erfolg bieten. Genau diese „heißen“ Kontakte wollen wir als Erstes ansprechen und eine Kaufentscheidung einleiten.

Nennen Sie es nicht „Newsletter“

Die überwiegende Anzahl von Adressen wird weder sofort eine Kaufentscheidung treffen noch sich wieder abmelden und sich somit weiteren Nachrichten entziehen. Der Löwenanteil an Kontakten ist weder kaufbereit noch so ablehnend, dass eine Abmeldung erfolgt.

Diese Kontakte sind noch immer latent interessiert, jedoch im Moment noch nicht bereit, zu Kunden zu werden. Diese Gruppe von Kontakten kann zu einer idealen Quelle für künftige Kunden werden.

Wenn Sie Ihre Kontakte regelmäßig in weiteren Abständen mit begeisternden und nützlichen Informationen überraschen, können Sie diese früher oder später zu einer Kaufentscheidung bewegen. Diese Menschen hatten Interesse, das zwar noch nicht sofort für eine Investition ausreichend war, aber früher oder später diese Reizschwelle erreichen wird – oder ins Desinteresse kippen kann.

Dazu sollten Sie Ihre regelmäßig erscheinende Publikation nicht „Newsletter“ nennen, sondern den Nutzen in den Vordergrund stellen. Statt „Newsletter Vertrieb“  ist es besser, wenn Sie Ihre Publikation „Praxisinformation für Vertrieb und Führung“ nennen.

Marketing Seminar

Wenn Sie diesen Ausleseprozess auf Dauer sinnvoll managen, werden Sie modernes Marketing beherrschen. Ein gutes Marketing Seminar hilft Ihnen dabei, die Zusammenhänge zu erkennen und die passenden Werkzeuge zu verstehen.

 

Fotoquelle Titelbild: © Dieter Düvelmeyer