Im Marketing gilt es je nach Zielgruppe Unterschiedliches zu beachten – und vor allem im Marketing für Ingenieure gibt es einige Besonderheiten, die wir Ihnen in diesem Beitrag gerne vorstellen möchten. Erfahren Sie hier, wie Sie Ingenieure mit Content überzeugen, wie Sie die Vertrauenswürdigkeit Ihres Unternehmens steigern und wann Sie den E-Mail-Versand lieber sein lassen sollten.

Erstellen Sie regelmäßigen Content

Fakt 1: Über 90% der Ingenieure bevorzugen Unternehmen, die regelmäßig aktuellen Content erstellen. Für Sie bedeutet das: Setzen Sie auch im Marketing für Ingenieure auf Content Marketing und erstellen Sie relevante Beiträge, die die Fragen Ihrer Kunden beantworten und Ihre Expertenrolle stärken. Je nach Branche könnte das in verschiedene Richtungen gehen – hier einige Beispiele:

  • Vergleich von Blechbearbeitungsmethoden
  • Aktuelle Regelungen im Anlagenbau
  • Neue Anforderungen durch Digitalisierung und Elektromobilität
  • Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz von Produktionsabläufen
  • Digitaler Wandel in der Industrie

Weiterführende Inhalte bieten Sie dann in Form eines sogenannten Leadmagnets an, den sich Interessenten im Tausch gegen Ihre Kontaktdaten herunterladen. Damit kommen wir auch schon zum zweiten Punkt.

Setzen Sie auf die richtigen Leadmagnets

Ingenieure bevorzugen Fachmedien – und das ist klar, schließlich wird wohl für den Wissenserwerb kaum jemand auf Clickbait-Artikel und Klatschmagazine setzen. Bei der Suche nach Wissen können Sie also sowohl Fachmagazine als auch Ihre Webseite zurate ziehen. Vermeiden Sie es aber, Ihr gesamtes Wissen schon in den Beiträgen zu verbreiten. Nutzen Sie lieber sogenannte Leadmagnets – also Inhalte, die sich Interessenten im Tausch gegen Ihre Kontakdaten herunterladen können. Speziell Ingenieure bevorzugen hier Case Studies, längere E-Books und White Paper. Haben Sie also keine Angst, im Marketing für Ingenieure wissenschaftlich fundierte, mit Zahlen belegbare Inhalte anzubieten – Ihre Zielgruppe wird sich darüber freuen.

Fragen Sie aber an dieser Stelle nicht zu viele Daten ab, denn wie jeder andere möchten auch Ingenieure möglichst wenige Informationen angeben:

  • 66% der Befragten würden die E-Mail-Adresse ihres Arbeitsplatzes angeben
  • 54% der Befragten würden den Namen ihres Unternehmens angeben
  • 48% bzw. 45% würden Vor-und Nachname angeben
  • die Handynummer wird dagegen überhaupt nicht gerne angegeben: nur 18% würden sie Ihnen im Tausch gegen Content überlassen

Stärken Sie mit Experten das Vertrauen

Möchten Sie nun Content produzieren, sollten Sie aber nicht einfach drauflosschreiben. Neben einer guten Planung zählt im Marketing für Ingenieure nämlich vor allem eins: Vertrauenswürdigkeit. Ingenieure ziehen Content vor, der von ausgewiesenen Experten veröffentlicht wurde. Da jedoch nicht jeder Experte Ihres Unternehmens auch zugleich ein erfahrener Redakteur ist, kann hier ein Zusammenspiel von Textern und Experten von Vorteil sein. Idealerweise finden Sie einen Texter, der bereits Erfahrung in Ihrer Branche hat. So können Sie sichergehen, dass Ihr Content sowohl zielgruppengerecht als auch leserfreundlich geschrieben ist. Verzichten Sie bei der Content-Erstellung nur in jedem Fall auf anonyme Veröffentlichungen – denn das empfinden Ingenieure als am wenigsten vertrauenswürdig.

Gestalten Sie eine ansprechende Webseite

Wenn Sie bereits seit längerer Zeit unsere Beiträge verfolgen, wird dieser Punkt nichts Neues für Sie sein, denn: Auch im Marketing für Ingenieure spielt der Internetauftritt eine große Rolle. Webseiten von Verkäufern sind wichtige Anlaufpunkte für potenzielle zukünftige Geschäfte, achten Sie also besonders auf eine ansprechende Webseite, die neben einem Portfolio auch interessanten Content und Kontaktmöglichkeiten bietet. Das leitet uns schon zu unserem fünften Punkt weiter.

Achten Sie auf eine gute Suchmaschinenoptimierung

Potenzielle Kunden haben längst keine Lust mehr, Seite für Seite Branchenbücher durchzublättern. Auch Ingenieure setzen bei der Suche nach Informationen und Geschäftspartnern daher natürlich auf Suchmaschinen. Mit einer guten Webseite haben Sie auch schon die ersten Schritte getan, um auf Google und Co. sichtbar zu sein. Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zählt aber noch einiges mehr.

  • Bietet Ihre Webseite Besuchern einen klaren Nutzen, der über die Produkt- und Unternehmenswerbung hinausgeht?
  • Ist Ihr Content einzigartig und für den Besucher wertvoll?
  • Finden sich in Ihren Beiträgen interne und externe Links, die auf weiteren qualitativ hochwertigen Inhalt leiten?
  • Haben Sie relevante Keywords (d.h. Begriffe, nach denen Interessenten suchen) platziert? Diese sollten mindestens in der Überschrift sowie in Einleitung und Schluss vorkommen.
  • Lädt Ihre Seite schnell und fehlerfrei?
  • Hat Ihre Seite auf allen Geräten (d.h. Computer/Laptop, Smartphone, Tablet) ein ansprechendes, nutzerfreundliches Design?

Versenden Sie Newsletter

Was machen Sie nun, wenn potenzielle Kunden Ihre Webseite gefunden haben, von Ihrem Content überzeugt wurden und einen Leadmagnet angefordert haben? Mit spannenden E-Mails bleiben Sie im Gedächtnis Ihrer Interessenten und Kunden und halten so den Kontakt aufrecht. Besonders im Marketing für Ingenieure zahlt sich diese Strategie aus, denn: Fast 50% der Ingenieure haben mindestens vier Newsletter abonniert. Nun gilt es natürlich, sich mit Ihrem Newsletter von allen anderen abzuheben. Setzen Sie also auch hier auf relevante, zielgruppengerechte Inhalte, die Ihren Empfängern einen echten Mehrwert bieten.

Hat sich ein Interessent beispielsweise ein E-Book zum Anlagenbau heruntergeladen, können Sie ihn mit Checklisten oder Leitfäden zur Anlagenwartung, neuen Regelungen oder Ähnlichem ansprechen.

Lassen Sie Interessenten nach Feierabend in Ruhe

Und zum Abschluss: Natürlich halten sich viele auch nach Feierabend gerne noch mit dem ein oder anderen interessanten Artikel auf dem Laufenden, der eben per E-Mail angekommen ist. Dennoch bevorzugen es Ingenieure, nach Feierabend keine Marketingmails mehr zu erhalten. Tun Sie Ihren Interessenten also den Gefallen und versenden Sie Newsletter und Co. lieber während der regulären Arbeitszeiten.

Fazit: Im Marketing für Ingenieure müssen Sie einiges beachten. Mit diesen acht Tipps sollte es Ihnen aber gelingen, Ingenieure in Zukunft erfolgreich anzusprechen und zu Kunden zu machen.

Fotoquelle Titelbild: © Freedomz / shutterstock.com