Schon lange ist Facebook nicht nur zur Pflege privater Kontakte beliebt. Wer als Unternehmen das Potenzial des sozialen Netzwerks richtig zu nutzen weiß, kann über Facebook nicht nur Customer Service betreiben, sondern sogar neue Kunden gewinnen. Wie das funktioniert und worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was bringt eine Facebook-Seite für mein Unternehmen?

Allein in Deutschland verzeichnet Facebook mehr als 30 Millionen Nutzer. Sie können also davon ausgehen, dass auch Ihre Zielgruppe dort vertreten ist. Per Facebook können Sie verschiedene Ziele erreichen, die Ihnen dabei helfen, Ihr Unternehmen voranzubringen und letztendlich neue Kunden zu gewinnen.

​LEITFADEN ​FACEBOOK

​Facebook-Werbeanzeigen f​ür Einsteiger:

So erstellen Sie Ihre erste Werbekampagne bei Facebook

Facebook Like Button
  • Eine Facebook-Seite sorgt dafür, dass Sie Ihre Zielgruppe erreichen und die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern – sowohl bei bestehenden als auch bei neuen Kontakten.
  • Facebook ermöglicht es Ihnen, Werbeanzeigen so gezielt wie in kaum einem anderen Medium auszuspielen. Für ein geringes Budget gibt es hier also eine große Werbewirkung.
  • Über Facebook können Sie ganz einfach den Kontakt zu bestehenden und neuen Kunden pflegen. Das direkte Feedback der Zielgruppe kann Ihnen bei der Verbesserung und Einschätzung Ihres Angebots helfen. Zudem lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen und können diese Erkenntnisse für Ihr Marketing nutzen.
  • Über Ihre Facebook-Seite lassen sich ganz einfach fremde und eigene Inhalte verbreiten. So positionieren Sie sich als Experte, der seinen Kunden einen Mehrwert bietet und sich vom Wettbewerb abhebt.
  • Eine Facebook-Seite wirkt sich positiv auf die Platzierung Ihres Unternehmens in den bekannten Suchmaschinen aus. So werden Sie online besser sichtbar und potenzielle Kunden finden einfacher zu Ihnen.

Ganz gleich, auf welchem Punkt Ihr Hauptaugenmerk liegt: Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, brauchen Sie eine eigene Unternehmensseite auf Facebook. Der erste Schritt zur erfolgreichen Facebook-Strategie ist also die Erstellung einer Unternehmensseite.

Erstkontakt über das soziale Netzwerk

Eine Unternehmensseite, die Ihre Firma bei Facebook repräsentiert, ist der Grundpfeiler der Kundengewinnung über das Netzwerk. Ein privates Profil können Sie nicht kommerzielle nutzen, da das den Nutzungsbedingungen von Facebook widerspricht. Außerdem sind viele wichtige Funktionen, die den Erfolg des Facebook-Marketings ausmachen, dort nicht verfügbar.

Je mehr Informationen Sie auf Ihrer Seite zur Verfügung stellen, desto besser können sich potenzielle Kunden ein Bild von Ihnen machen. Denn Ihre Facebook-Seite ist oftmals der erste Berührungspunkt, den Interessenten mit Ihrem Unternehmen haben. Sie bestimmt, ob sich ein Nutzer genauer mit Ihnen auseinandersetzt und Sie lang- oder kurzfristig betrachtet als Geschäftspartner infrage kommen. Hinterlassen Sie also einen guten und kompetenten ersten Eindruck.

Wie auch bei Ihrer Website ist bei einer Facebook-Seite für Ihr Unternehmen ein Impressum Pflicht. Achten Sie zusätzlich darauf, dass alle Angaben auf Ihrer Info-Seite vollständig und aktuell sind. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Website
  • Öffnungszeiten
  • Branche
Kunden gewinnen © Content Marketing Star
Auf der Infoseite finden die Nutzer Ihre Kontaktdaten und weitere Angaben zu Ihrem Unternehmen.

Machen Sie Nutzer zu Fans

Eine gute aufgebaute Unternehmensseite allein reicht natürlich nicht aus, um Kunden zu gewinnen. Im Gegenteil: Ein Firmenprofil, auf dem kaum oder nur veraltete Inhalte zu finden sind, sorgt eher für Misstrauen – ein Like, geschweige denn eine Anfrage, werden Sie so kaum erhalten.

Sie sollten Ihre Seite also regelmäßig mit Inhalten füttern, um sie bekannt zu machen, neue Fans zu generieren und vor allem, um zu bestehenden Fans eine gute, vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Nur so werden aus Fans auf lange Sicht auch Kunden.

Grundsätzlich gibt es bei Facebook vier verschiedene Arten von Inhalten, die Sie teilen können:

  1. Text: Reine Textposts sind die einfachste Form eines Facebook-Inhalts – aber oftmals auch die Postings, die am wenigsten Aufmerksamkeit generieren.
  2. Link: Sie können bei Facebook Links teilen, die den Nutzer zu Ihren eigenen oder zu fremden Inhalten auf andere Websites weiterleiten. Ein kurzer Text zum geteilten Link hilft dem Leser, den Inhalt einzuordnen.
  3. Bild: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Das gilt auch meistens in den sozialen Medien. Trotzdem sollten Sie eine kurze Beschreibung hinzufügen. Achten Sie beim Hochladen und Teilen eines Bildes darauf, dass Sie die Nutzungsrechte besitzen.
  4. Video: Ein selbsterstelltes Video ist die aufwändigste Art eines Facebook-Postings. Sie haben dabei die Wahl zwischen einem vorab erstellten Video oder einem Live-Stream. Ob mit Profi-Ausrüstung oder Handykamera gefilmt: Passen Sie darauf auf, dass das Video nicht zu lang wird.

Zusätzlich können Sie auch Storys, Veranstaltungen, Jobangebote oder Verkaufsanzeigen erstellen.
Nicht jede Art von Inhalt ist für jedes Unternehmen geeignet. Überlegen Sie sich, was Ihr Hauptziel ist, was Sie Ihrer Zielgruppe mitteilen möchten, wie diese Informationen bevorzugt konsumiert und welche Themen sich in welchem Format am besten darstellen lassen.

Beispiele für Unternehmensinhalte auf Facebook

  • Verlinken Sie die Beiträge Ihres Unternehmensblogs, die Ihre Zielgruppe interessieren könnte. Wenn Ihr Blog mit relevanten Inhalten gefüllt ist und das Vertrauen des Lesers gewinnt, können Sie über einen Leadmagneten (beispielsweise e-Books, Checklisten oder andere Formate mit Mehrwert für den Leser) neue Adressen und somit Kontakte generieren.
  • Erstellen Sie Bilder oder Videos, die einen Blick hinter die Kulissen geben und Ihren Arbeitsalltag zeigen. Das steigert das Vertrauen in Ihr Unternehmen.
  • Verfassen Sie Postings, die sich auf aktuelle Feiertage oder die Saison beziehen. Gerne dürfen diese Postings auch humorvoll oder etwas persönlicher sein. So bauen Sie ein Verhältnis zu den Nutzern auf.
  • Veranstalten Sie ein Gewinnspiel oder eine Verlosung. Hier gibt es häufig eine hohe Interaktionsrate, sodass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Ihr Post auch Nutzern angezeigt wird, die noch nicht Fan Ihrer Seite sind.

Ein Redaktionsplan hilft Ihnen dabei, den Überblick über Ihre Social-Media-Aktivitäten zu behalten. Postings können so problemlos im Voraus geplant werden. Dazu können Sie entweder die entsprechende interne Funktion von Facebook nutzen oder auf ein externes Planungstool zurückgreifen.

Dann müssen Sie sich im Alltag lediglich darum kümmern, Kommentare, Fragen und Kritik auf Ihrer Facebook-Seite zu beantworten. Denn gerade die direkte Interaktion mit den Fans macht die Plattform so attraktiv als Kundenmagnet.

Kunden gewinnen mit Facebook-Werbung

Selbst mit den besten Inhalten ist es jedoch nicht garantiert, dass Ihre Zielgruppe auch wirklich auf Ihre Seite aufmerksam wird. Zu groß die Anzahl an Profilen und zu groß die Einschränkungen der Reichweite, die durch verschiedene Faktoren bedingt ist, als dass Sie sich allein darauf verlassen sollten. Die Lösung hier: Facebook-Werbung.

Wenn Sie eine Werbekampagne bei Facebook schalten, müssen Sie ein Ziel festlegen. Überlegen Sie also genau, was Sie erreichen möchten. Möchten Sie direkt etwas verkaufen? Ihre Bekanntheit steigern? Mehr Besucher auf Ihre Website locken? Je nach Ziel muss die Anzeige natürlich entsprechend gestaltet werden und dem Nutzer den Anreiz geben, die von Ihnen gewünschte Handlung auszuführen.

Kunden gewinnen © Content Marketing Star
Mit einer Facebook-Werbeanzeige können Sie kostenlose oder kostenpflichtige Produkte und Inhalte an Ihre Zielgruppe herantragen.

Werbeanzeigen auf Facebook haben dabei gegenüber der klassischen Anzeigenschaltung einen entscheidenden Vorteil: Sie können genau entscheiden, wem die Anzeige gezeigt werden soll und können so das Maximum aus Ihrem Marketingbudget herausholen. Denn warum sollen Sie Geld für eine Anzeige verschwenden, die Ihre Zielgruppe nicht erreicht?

Dank der Daten, die Facebook durch die freiwilligen Angaben der Nutzer sowie durch deren Verhalten erhält, lässt sich bereits eine erste Zielgruppenbegrenzung vornehmen. Dazu gehören vor allem demografische Daten:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Standort/Wohnort
  • Sprache
  • Beruf
  • Arbeitgeber

Auch die Likes der Nutzer und ihre Interessen können bei der Anzeigenschaltung berücksichtigt werden. So können Sie vermeiden, dass ein umweltbewusster Fahrradfahrer Werbung für einen spritfressenden Sportwagen bekommt – und umgekehrt.

Custom Audience und Lookalike Audience: Schaffen Sie Ihre individuelle Zielgruppe

Wer eine Werbekampagne bei Facebook startet, hat zudem die Möglichkeit, eine sogenannte Custom Audience zu schaffen. Das ist eine Zielgruppe, die sich nicht (nur) über die durch Facebook bekannten Daten definiert. Hier können Sie zum Beispiel gezielt Besucher Ihrer Website ansprechen oder Nutzer erreichen, die bereits einmal mit Ihren Inhalten interagiert haben.

Basierend auf dieser Custom Audience – also Leuten, die offensichtlich Interesse an Ihnen und Ihrem Unternehmen gezeigt haben – lassen sich sogenannte Lookalike Audiences ableiten. Das sind Personen, die ähnliche Merkmale wie die Custom Audience aufweisen und sich somit mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für Ihr Unternehmen interessieren würden. So können Sie mit Ihrer Facebook-Werbung neue Kunden erreichen, von denen Sie vielleicht noch gar nichts ahnen.

Kunden gewinnen mit Facebook muss nicht kompliziert sein

Facebook bietet mit seiner nach wie vor großen Nutzerzahl eine Chance, die jedes Unternehmen für sich nutzen sollte, um neue Kunden zu gewinnen. Falsch machen können Sie nicht viel, wenn Sie ein paar Grundregeln beachten. Spielen Sie mit verschiedenen Inhaltsformaten, probieren Sie aus, welche Art von Anzeige am besten funktioniert. Anders als bei klassischer Printwerbung lassen sich Facebook-Werbeanzeigen schnell und einfach ändern. Es besteht sogar die Möglichkeit, verschiedene Bild-Motive, Texte oder Call-to-Action-Formulierungen parallel zu testen – und das mit einem vergleichsweise niedrigen Budget. Machen Sie die ersten Schritte im Facebook-Marketing und die Ergebnisse werden für sich sprechen.

 

Fotoquelle Titelbild: © PK Studio/Shutterstock.com

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Facebook fuer Unternehmen © fotolia 2017/Sondem

Facebook für Unternehmen – Social Media professionell nutzen

Wenn Unternehmen über die professionelle Nutzung von Social Media nachdenken, dann meinen sie vor allem Facebook. Und das hat einen guten Grund: Auch wenn das Netzwerk bei Teenagern in letzter Zeit an Bedeutung verloren hat, ist seine Relevanz für…

weiterlesen

Posten Sie eigenen Content und teilen Sie gute Inhalte anderer Seiten in Social Media © Fotolia/ Rawpixel.com

Vom Teilen und geteilt werden – Wie Sie Social Media für Ihr Content Marketing nutzen

Dass Teilen gut ist, steht schon in der Bibel. Doch im digitalen Zeitalter – und in Zeiten des Content Marketings – hat Teilen oder, wie man heute sagt, „Sharing“, eine neue Bedeutung bekommen. Dabei geht es nicht mehr um das Brechen des Brotes in…

weiterlesen

Leitfaden: So erstellen Sie Werbeanzeigen auf Facebook ©shutterstock 2017/IB Photography

Leitfaden: So erstellen Sie Werbeanzeigen auf Facebook

Facebook-Werbeanzeigen sind für Unternehmen ein sehr effizienter Weg, Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Der größte Vorteil liegt in der genauen Eingrenzung der Zielgruppe, sodass Streuverluste gering sind. Die Werbeanzeige wird genau den…

weiterlesen