Weshalb eine gründliche Keywordrecherche für Ihr Content Marketing so wichtig ist? Ganz einfach: Tag für Tag nutzen Millionen von Deutschen das Internet, um mit Hilfe von Suchmaschinen an Informationen zu kommen. Und vermutlich sind genau in dieser Sekunde etliche Ihrer potenziellen Kunden damit beschäftigt, sich über Ihr Fachgebiet zu informieren. Wenn Ihr Content von diesen Menschen gefunden werden soll, müssen Ihre Beiträge auf genau die Keywords optimiert sein, nach denen Ihre Zielgruppe sucht. Wie Sie diese Begriffe ausfindig machen und worauf Sie bei der Keywordrecherche achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Keywords erhöhen die Sichtbarkeit

Ob beruflich oder privat: In einer Zeit, in der das Smartphone ständig griffbereit und ein Arbeitsalltag ohne Zugriff auf das World Wide Web kaum noch vorstellbar ist, gehören Suchmaschinen wie selbstverständlich zu unserem Leben dazu. Sind wir auf der Suche nach Informationen, müssen wir nichts anderes tun, als eine Internetsuche zu starten, um sofort an das gewünschte Wissen zu kommen. Doch haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie es überhaupt möglich ist, dass Google Ihnen innerhalb von Millisekunden aus Abermillionen von Webseiten genau diejenigen anzeigen kann, die für Sie relevant sind?

Die Antwort auf diese Frage liegt in einem speziellen Algorithmus, dessen genaue Kriterien der Geheimhaltung unterliegen. Eines ist jedoch sicher: Je genauer eine Seite den eingegebenen Suchbegriff aufgreift, desto weiter oben wird sie in den Suchergebnissen aufgelistet.

Was bedeutet das nun für Sie? Setzen Sie sich gewissenhaft mit der Frage auseinander, wonach Ihre Zielgruppe konkret sucht! Nur wenn das der Fall ist, können Sie anschließend passgenaue Keywords einbauen, die Ihnen dabei helfen, die Reichweite Ihrer Inhalte zu verbessern.

Um möglichen Verwirrungen vorzubeugen: Ein Keyword ist letztlich nichts anderes als die genaue Wortkombination, die Ihre Zielgruppe in das Suchfeld der Suchmaschine eingibt und kann somit auch aus mehreren aneinandergereihten Begriffen bestehen.

Weshalb ist eine gründliche Keywordrecherche so wichtig?

Sie denken, Sie wüssten auch ohne Keywordrecherche, wonach Ihre Zielgruppe sucht? Sie meinen, Sie hätten das im Gespür? Dann eine einfache Frage: Welche Begriffskombination wird wohl häufiger gegoogelt? „Rollrasen Kosten“ oder „Rollrasen kaufen“? Oder geben Gartenbesitzer vielleicht doch eher die Begriffe „Rollrasen günstig“ oder „Rollrasen selber verlegen“ in das Suchfeld von Suchmaschinen ein? Der Unterschied bei der Zahl der Suchanfragen ist immens!

Keywordrecherche
Keywordrecherche: Ergebnisse des Google Keyword Planners

In unserem Beispiel ist es so, dass der Begriff „Rollrasen selber verlegen“ mit nur rund 320 Suchanfragen pro Monat weit hinter den anderen Suchbegriffen zurückfällt. Hingegen kommen die Begriffe „Rollrasen günstig“ und „Rollrasen Kosten“ auf durchschnittlich 1000 bis 1600 Anfragen, und nach „Rollrasen kaufen“ wird monatlich sogar rund 9900 mal gesucht.

Wie Sie herausfinden, wie häufig bestimmte Begriffe eingegeben werden, werden wir später noch genauer beleuchten. Für den Moment sollen Ihnen diese Zahlen lediglich ein Gespür dafür vermitteln, dass es sich für Sie als Anbieter spannender Inhalte lohnt, genau zu untersuchen, welches Keyword Sie an welcher Stelle unterbringen. Bereits kleine Begriffsvariationen können enorme Auswirkungen haben, und nur wenn Sie den von Ihrer Zielgruppe eingegebenen Suchbegriff exakt auf Ihrer Seite abbilden, werden Sie optimale Ergebnisse erzielen. Ein Praxisbeispiel: Wer nach „Rollrasen kaufen“ sucht, wird einen Text, der auf das Keyword „Rollrasen verlegen“ optimiert ist, vermutlich nicht finden – und Sie als Anbieter lassen sich damit womöglich die Chance auf ein gutes Geschäft entgehen.

Wie geht es also besser? Wie packen Sie die Keywordrecherche richtig an? Im nächsten Abschnitt finden Sie die Antwort auf diese Frage und Sie erfahren, welche Schritte Sie nach und nach zum Erfolg führen.

Checkliste SEO Suchmaschinenoptimierung Banner

So klappt die professionelle Keywordrecherche

Varianten finden

Sicher ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Google Ihnen noch während der Eingabe eines Suchbegriffes Vorschläge für mögliche Begriffsvariationen macht. Geben Sie beispielsweise den Begriff „Hausbau“ ein, listet Ihnen die Suchmaschine automatisch auch noch die Begriffe „Hausbau Kosten“, „Hausbau planen“ und „Hausbau forum“ auf. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um ausgehend von Ihrer ursprünglichen Idee eines Keywords andere Formulierungen zu finden.

Keywordrecherche google
Automatische Suchvorschläge in Google.

Neben der automatischen Vervollständigung können Sie natürlich auch die „ähnlichen Suchanfragen“ nutzen, die Google am unteren Ende der Ergebnisseite auflistet. Im Fall unseres Suchbegriffes „Hausbau“ wären das unter anderem die Begriffe „Hausbau Preise“, „Hausbau Kosten“ und „Hausbau Checkliste“.

Keywordrecherche_Vorschlaege
Keywordrecherche: Vorschläge von Google für ähnliche Anfragen

Sie haben viele verschiedene Begriffsvariationen gefunden? Dann sammeln Sie die auf diese Weise gefundenen Keywords in einer Liste, und starten im Anschluss ausgehend von diesen Alternativbegriffen neue Suchdurchläufe. Auf diese Weise wird Ihre Sammlung von Vorschlägen immer größer, und Sie generieren einen guten Grundstock an Ideen, auf dem Sie später aufbauen können.

Eine weitere Möglichkeit, um Ideen für Keywords zu sammeln, sind übrigens auch Tools wie Ubersuggest, keyword.io, der Keyword Planer von Google AdWords oder answerthepublic.com. Jede einzelne dieser Seiten kann Sie dabei unterstützen, sinnvolle Keyword-Varianten zu finden.

Relevanz bestimmen

Sie haben eine lange Liste von möglichen Keywords zusammengestellt? Perfekt, doch welche der gefundenen Begriffsvariationen sind nun wirklich relevant? Neben der Frage, wie Ihr Angebot zu der Intention des Suchenden passt, ist in diesem Zusammenhang vor allem die Zahl der Suchanfragen von Bedeutung. Je häufiger ein Suchbegriff eingegeben wird, desto relevanter ist das jeweilige Keyword für Ihre Zielgruppe.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen den bereits erwähnten „Keyword Planer“ empfehlen, der Ihnen als Teil von Google AdWords kostenfrei zur Verfügung steht und aufschlüsselt, wie häufig ein Suchbegriff verwendet wird.

Alles, was Sie tun müssen, ist in Google AdWords den Menüpunkt „Tools“ und dann den Unterpunkt „Keyword Planer“ auszuwählen. Wenn Sie nun die Option „Mithilfe einer Wortgruppe, einer Website oder einer Kategorie nach neuen Keywords suchen“ anklicken, können Sie dort Ihre Liste mit Keywords eingeben, die Ergebnisse nach verschiedenen Kriterien filtern und im Anschluss jede Menge spannende Informationen bekommen. Außerdem schlägt Google Ihnen weitere, passende Keywords vor. Neben der durchschnittlichen Zahl der Suchanfragen pro Monat wird Ihnen hier sowohl die Intensität des Wettbewerbs angezeigt als auch der empfohlene Gebotspreis pro Klick.

Wettbewerb analysieren

Kein Mensch ist eine Insel – und Ihr Unternehmen ist mit seinem Angebot sicher auch nicht alleine auf weiter Flur. Wenn Sie sich gegen die Konkurrenz behaupten möchten, müssen Sie den Wettbewerb im Blick behalten, und das gilt auch für die Keywordrecherche. Welche Keywords nutzen Ihre Wettbewerber, um ihre Inhalte publik zu machen? Und von wie vielen Mitbewerbern wird das Keyword, das Sie sich herausgesucht haben, bereits verwendet? Fragen wie diese sollten Sie unbedingt im Hinterkopf behalten, wenn Sie mit dem optimalen Keyword eine möglichst große Personenzahl erreichen möchten.

Versetzen Sie sich deshalb bewusst in die Situation Ihrer Zielgruppe und nutzen Sie Google, um einen möglichst guten Überblick über die von Ihrer Konkurrenz genutzten Keywords zu bekommen. Wichtige Hinweise bietet auch der bereits erwähnte Keyword Planer, der den Wettbewerb um ein Keyword in die Bereiche „niedrig“, „mittel“ und „hoch“ einstuft. Wird das von Ihnen gewählte Keyword zwar häufig nachgefragt, doch nur selten auf den Seiten der Konkurrenz verwendet, haben Sie die besten Karten, um mit Ihren Inhalten ganz weit oben in den Suchergebnissen von Google gerankt zu werden.

Natürlich ist die Keywordrecherche noch lange nicht alles, worauf Sie bei der Suchmaschinenoptimierung achten sollten. Worauf es sonst noch ankommt, erfahren Sie in unserer kompakten Checkliste, die Sie sich hier herunterladen können.

Checkliste SEO Suchmaschinenoptimierung Banner

 

Bildquelle Titelbild: Fotolia 2017/rawpixel.com

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit vs. Content Marketing © fotolia / BillionPhotos.com

Content Marketing vs. Pressearbeit: Ein Schlagabtausch

Der Underdog hat das Feld aufgemischt: War die klassische Pressearbeit einst der beste Weg, um sich öffentlichkeitswirksam zu positionieren, ist mittlerweile das Content Marketing an ihre Stelle getreten. Unser Beitrag zu diesem Thema hat…

Weiterlesen

Facebook-Marketing © Fotolia/peshkova

Fünf Profi-Tipps für Facebook-Marketing

In einem unserer vergangenen Blogbeiträge haben wir Ihnen bereits gezeigt, wie Facebook-Marketing im B2B eingesetzt werden kann. Sicherlich haben Sie seitdem bereits die eine oder andere Facebook-Kampagne ins Leben gerufen. Damit Sie in Zukunft mit…

Weiterlesen

Content Curation © Fotolia/georgejmclittle

Was bringt Content Curation?

Der englische Begriff Content Curation bezeichnet die gezielte Auswahl und Verbreitung fremder Inhalte jeglicher Art. Die Verbreitung ist dabei an keine Plattform gebunden, findet in den meisten Fällen jedoch über klassische soziale Netzwerke oder…

Weiterlesen