Der Begriff Online-Marketing ist schon seit Jahren in aller Munde. Kurz gesagt bezeichnet er, in Abgrenzung zu klassischer Werbung, sämtliche Marketingaktivitäten, die rein auf das Medium Internet bezogen sind. Viele Unternehmen wenden Online-Marketing inzwischen an – jedoch längst nicht alle mit Erfolg. Lesen Sie in diesem Beitrag mehr über 5 Instrumente für erfolgreiches Online-Marketing und warum Sie diese unbedingt kennen sollten.

Marketing goes online …

Rollen wir das Feld heute doch mal von hinten auf und lassen Sie uns gleich am Anfang die folgende Frage beantworten: Warum sollten Sie die besagten Instrumente kennen? Nun, bis zum Jahr 2021 werden laut Prognosen 52 Prozent der weltweiten Werbeausgaben in Online-Werbung fließen. Das meiste Budget fließt dabei in die Kanäle Online-Video und Social Media. Grund genug, im Folgenden einen genaueren Blick darauf zu werfen. Doch es geht nicht nur um diese beiden Kanäle, denn die Rede war schließlich von 5 Instrumente für erfolgreiches Online-Marketing, oder? Sie brennen darauf, sie alle zu erfahren? Gut so! Dann lüften wir nun das Geheimnis.

1. Mit relevantem Content erfolgreiches Online-Marketing betreiben

Das Wichtigste zuerst: Inhalt ist das, was zählt. Oder um es in den Worten des Microsoft-Gründers Bill Gates zu sagen: „Content is king.“ Was das bedeutet? Es heißt nichts anderes, als dass erfolgreiches Online-Marketing besonders von hochwertigem, relevantem Content abhängt. Guter Content ist dabei im besten Fall nicht nur interessant, sondern auch unterhaltsam – und einen Mehrwert sollte er in jedem Fall bieten. Die Möglichkeiten für derartigen Content sind im Internet nahezu unbegrenzt: Ob ein gut gemachter Blog, der in seinen (Fach-)Beiträgen Lösungen für Probleme potenzieller Kunden anbietet, oder ein sogenannter E-Mail-Funnel, der seiner Zielgruppe regelmäßig spannende Zusatzinfos präsentiert – beides sind wunderbare Möglichkeiten für erfolgreiches Online-Marketing.

Online-Videos: Die Macht bewegter Bilder

Eine weitere Option, die wir bereits erwähnt haben, gewinnt indes immer mehr an Bedeutung. Die Rede ist von Online-Videos, das heißt Content in bewegten Bildern. Die Vorteile? Da das menschliche Gehirn Bilder um ein Vielfaches schneller als Text verarbeiten kann, bringen Sie Ihre Botschaft mit visuellen Informationen viel einfacher rüber. Außerdem bleiben Bilder und Videos viel besser im Gedächtnis und erleichtern den Aufbau einer emotionalen Markenbeziehung.

Falls Online-Videos also noch kein Bestandteil Ihrer Marketingstrategie sind, überlegen Sie doch einmal, wie Sie beispielsweise YouTube für Ihre Zwecke nutzen könnten oder produzieren Sie Videos für Ihren Social-Media-Auftritt. Egal, ob Sie Anleitungsvideos und Benutzerberichte veröffentlichen oder mit sogenanntem Storytelling gute Geschichten erzählen möchten: Es lohnt sich!

2. Vertrauen aufbauen, Beziehungen pflegen, Kunden binden

„Content baut Beziehungen auf. Beziehungen bauen Vertrauen auf. Vertrauen treibt Umsatz voran.“ – ein Zitat von Tom Fishburne, das eigentlich vollkommen logisch klingt, oder? Warum schaffen es dann nicht alle gleich gut, ebendieses Vertrauen aufzubauen und Kunden langfristig an sich zu binden? Was machen manche Unternehmen besser als andere?

Ein häufiger Fehler liegt darin, dass der Kunde mit dem gebotenen Content einfach nichts anfangen kann, weil er zu wenig oder nicht den erhofften Mehrwert bietet. Oder anders ausgedrückt: Schlechter Content führt zu Kundenunzufriedenheit. Das bestätigt auch die „Adobe Consumer Content Survey 2018“. Bei dieser Untersuchung ist man zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Content ist wichtiger als die Marke selbst. Wer guten, erinnernswerten Content mit hohem Mehrwert bietet, gewinnt schneller das Vertrauen potenzieller Kunden. Investitionen in die Qualität der eigenen Inhalte zahlen sich somit langfristig aus.

3. Erfolgreiches Online-Marketing durch Handlungsaufforderungen / CTAs

Stellen Sie sich vor, Sie stoßen im Internet auf ein interessantes Produktvideo. Es könnte sich beispielsweise um die Präsentation eines neuen Autos handeln – es funktioniert aber auch mit jedem anderen Produkt. Sehen Sie das Fahrzeug vor Ihrem inneren Auge? Wie es in verschiedenen Farben vorgeführt wird, seine Vorzüge und Stärken angepriesen werden, das Ganze untermalt mit mitreißender Musik. Eine lange Straße. Das Auto, wie es beschleunigt, sich in die Kurven legt. Wow, denken Sie – das Video hat Sie emotional echt gepackt. Und dann passiert zum Schluss: Nichts! Das Video endet einfach mit der Einblendung der Automarke. Das war´s!

Was soll Ihnen dieses Beispiel verdeutlichen? Ganz einfach: Handlungsaufforderungen, sogenannte CTAs (Call-to-Action), sind das A und O beim Online-Marketing. Statt nur passiv zu konsumieren, d.h. in diesem Fall ein Produktvideo anzusehen, ist der CTA eine Aufforderung an den Kunden, aktiv etwas zu tun. CTAs, die nachweislich sehr gut funktionieren, sind farbig hinterlegte Buttons mit kurzen und prägnanten Handlungsaufforderungen: „Jetzt zum Vorzugspreis kaufen!“, „Erfahre mehr darüber“, „Das müssen Sie wissen“, „Kostenlose Checkliste downloaden“ – oder um bei unserem Autobeispiel zu bleiben: „Kostenlose Probefahrt vereinbaren“, „Jetzt individuell konfigurieren“, „Attraktives Leasingangebot für Sie“, „Mehr Modelle entdecken“ usw.

Klar kann es hin und wieder auch passieren, dass ein Video so überzeugend ist, dass Sie eigeninitiativ nach weiteren Informationen wie Preis, Benzinverbrauch oder Finanzierungsmöglichkeiten suchen werden. Ohne CTA ist die Wahrscheinlichkeit aber deutlich geringer, dass Sie diesen Schritt gehen, und die anfängliche Begeisterung kann schnell wieder verpuffen. Daher gilt: Gut gestaltete CTAs können wahre Verkaufsmagneten sein.

4. Setzen Sie für erfolgreiches Online-Marketing  unbedingt auf Social Media

Dass viele Menschen in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Instagram und Co. unterwegs sind, ist nicht neu. Seit der Coronakrise und den damit verbundenen Maßnahmen wie dem „Shutdown“ und der Kontaktsperre hat sich die Nutzung jedoch nochmals um ein Vielfaches erhöht. Klar, durch #stayhome ist das nicht weiter verwunderlich. Die Social Media Plattformen werden genutzt, um sich zu informieren, den Kontakt zu Familie und Freunden zu halten oder zum reinen Zeitvertreib.

Zahlreiche Unternehmen nutzen derzeit die Social-Media-Kanäle, um den Kontakt zu Ihren Fans und Interessenten nicht nur zu behalten, sondern ihn noch zu intensivieren: Fitness- und Yogastudios stellen Trainingsvideos online und bieten die Möglichkeit zur Live-Teilnahme an ihren Online-Kursen, Autoren lesen Kindern online aus ihren Büchern vor und vieles mehr. Ein Teil unseres Lebens findet inzwischen verstärkt online statt. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt dort werblich präsent zu sein. Bauen Sie daher für erfolgreiches Online-Marketing Ihre Social-Media-Präsenz unbedingt aus, falls Sie es noch nicht getan haben!

5. Das Beste zum Schluss: Ihr eigener Online-Shop

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, einen Online-Shop einzurichten? Falls nicht, sollten Sie das unbedingt tun. Denn auf lange Sicht ist eine eigene Webseite mit Online-Shop eine großartige Möglichkeit, erfolgreiches Online-Marketing zu betreiben. Nicht ohne Grund steigt der Umsatz des Online-Handels seit Jahren kontinuierlich an.

Online-Shops können vielfältig eingesetzt werden. Hier können Sie nicht nur physische Produkte zum Kauf anbieten, sondern auch spezielle Services, Gutscheine etc. Und er bietet für zahlreiche Branchen neue, kreative Wege und Möglichkeiten, Umsätze zu generieren. Der große Vorteil: Mit einem Schlag erweitert sich Ihre potenzielle Zielgruppe, denn Sie können Ihre Produkte über das Internet auch überregional, deutschlandweit oder sogar weltweit verkaufen.

Viele Unternehmen spielen schon lange mit dem Gedanken, einen eigenen Online-Shop einzurichten, schrecken jedoch vor diesem Schritt zurück. „Ist das nicht viel zu kompliziert und teuer?“ fragen sie sich vielleicht. Zweimal Nein – wenn Sie auf eine bewährte Plattform wie Shopify zurückgreifen. Shopify macht es auch Anfängern ohne besondere Vorkenntnisse leicht, einen Shop einzurichten, und bietet eine übersichtliche und günstige Kostenstruktur. In unserem Blogbeitrag zum Thema Shopify erfahren Sie übrigens alles, was Sie zu Beginn über die Software wissen müssen. Sie werden sehen, wie unkompliziert der Weg zu Ihrem eigenen Online-Shop mit Shopify sein kann – versprochen!

Fazit: Wenn Sie diese 5 Instrumente effizient nutzen, haben Sie ein hervorragendes Grundgerüst für erfolgreiches Online-Marketing. Um nicht den Anschluss zu verlieren, sollten Sie jetzt in Ihr Online-Marketing investieren – und dabei immer die Erstellung von qualitativem Content an die erste Stelle setzen.