Wenn Ihr B2B Online Marketing nicht so läuft, wie Sie es sich vorstellen, kann das viele Gründe haben. Fehlende Social-Media-Aktivitäten und planloses Posten sind nur einige Fehler, die Ihren Erfolg behindern. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche zehn Fehler Sie im B2B Online Marketing unbedingt vermeiden sollten.

Fehler Nr. 1: Sie haben keine Strategie

Keine großen Projekte laufen ohne gründliche Planung – im B2B gilt das erst recht. Wer im Online Marketing erfolgreich sein will, braucht eine gute Strategie. Das beginnt schon mit den richtigen Keywords, denn Sie wollen natürlich wissen, wonach Ihre Kunden suchen und wie Sie sie am besten abholen. Für eine erste Übersicht reicht es schon, sich die automatischen Vervollständigungen oder ähnliche Suchanfragen durchzulesen. Später können Sie Ihre Keyword-Recherche dann mit Tools wie dem Google Keyword Planner vertiefen.

Zu einer guten Strategie zählt aber auch, die richtigen Kanäle zu finden, auf denen passende Inhalte verbreitet werden. Nutzen Sie Ihre Webseite, E-Mails und Social Media, um Ihren Kunden im Gedächtnis zu bleiben.

Fehler Nr. 2: Sie kennen Ihre Zielgruppe nicht genau

„Meine Zielgruppe? Das sind alle Maschinenbauer.“ Wenn Ihnen zu diesem Punkt nicht mehr einfällt, haben wir hier schon den nächsten Fehler. Zu gutem Marketing gehört auch, seine Zielgruppe gut zu kennen – schließlich möchten Sie passgenaues Marketing betreiben, das Ihre Kunden auch wirklich konkret anspricht. Und das funktioniert am besten, wenn Sie relevante Inhalte zu Themen posten, die für Ihre Zielgruppe möglichst dauerhaft aktuell sind. Setzen Sie sich im Vorfeld intensiv mit Ihrer Zielgruppe auseinander – und wer könnte Ihnen da besser helfen als der Vertrieb? Niemand kennt Ihre Kunden so gut wie diese Kollegen! Ein Gespräch kann Ihnen also schon helfen, die Probleme und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe genauer einzugrenzen.

Fehler Nr. 3: Sie bauen zu stark auf kurzfristige Ergebnisse

Wer kennt es nicht – kaum hat man sich auf eine neue Sache eingelassen, empfehlen Geschäftspartner schon die nächste Erfolgsstrategie, die beste Ergebnisse in kürzester Zeit verspricht. Verständlich, wenn Sie nun lieber auf die vermeintlich bessere Lösung setzen – schließlich hängt einiges an der Wahl der besten Methode. Aber im B2B Online Marketing kann das der entscheidende Fehler sein, denn: So geben Sie Ihrer Strategie nicht die Zeit, ihr volles Potenzial zu entfalten.

An einem Beispiel wollen wir uns das genauer vor Augen führen. Stellen Sie sich vor, Ihr Lebenstraum ist es, den Bundespreis für die schönste Blume zu erhalten. Wenn Sie jetzt eine Blume pflanzen und sie ständig wieder ausreißen und durch eine neuere, angeblich schönere Sorte ersetzen, bleibt der Traum vom Preis für immer in weiter Ferne. Viel besser wäre es, die erste Blume wachsen zu lassen und sie dabei fortwährend zu pflegen. Genau dieses Bild sollten Sie bei Ihrem B2B Online Marketing im Hinterkopf behalten.

Fehler Nr. 4: Sie konzentrieren sich zu sehr auf nutzlose Anpassungen

Kennen Sie das Pareto-Prinzip? Laut dieser Regel können Sie mit nur 20% Einsatz 80% des Erfolgs erzielen. Das bedeutet: Diese Regel hilft Ihnen auch, einen weiteren Fehler im B2B Online Marketing zu umgehen. Ändern Sie gerne mal ein einzelnes Wort in einem Blogbeitrag, wodurch sich am Ende vielleicht die Freigabe oder gar die Veröffentlichung verzögert? Sie sehen sicher: Einen wirklichen Nutzen bringt das nicht. Lassen Sie so etwas lieber sein, und konzentrieren Sie sich stattdessen auf Anpassungen, die Ihrem Unternehmen wirklich weiterhelfen!

Fehler Nr. 5: Sie nutzen Social Media nicht

Wir haben es bereits erwähnt, doch dieser Fehler spielt eine so große Rolle, dass er einen eigenen Punkt verdient. Wer erfolgreiches Online Marketing betreiben möchte, kommt um Social Media nicht herum. Nun könnten Sie vielleicht denken: „Ach, meine Kunden im B2B sind doch gar nicht auf Facebook oder XING unterwegs.“ Doch genau hier liegt der Denkfehler, der Ihren Erfolg verhindert! Heutzutage gehören die sozialen Netzwerke für die meisten Menschen genauso zum Leben dazu wie Strom und fließendes Wasser. Nutzen Sie Social Media also, um herauszufinden, welche Kanäle Ihre Zielgruppe verwendet. Seien Sie dort aktiv, um die Bekanntheit und Reichweite Ihres Unternehmens zu steigern und mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.

Fehler Nr. 6: Sie liefern keinen Content

Damit kommen wir auch schon zu einem weiteren vermeidbaren Fehler, der sich aus drei Perspektiven zeigen kann:

  • Sie liefern keinen Content: Wer das Vertrauen seiner potenziellen Kunden gewinnen möchte, sollte regelmäßig Content wie Blogbeiträge, Podcasts oder Videos bereitstellen, der diesen bei der Lösung ihrer Probleme hilft. Achten Sie hierbei vor allem darauf, aus der Nutzersicht zu schreiben und nicht aus der Perspektive Ihres Unternehmens.
  • Sie liefern nur sporadisch Content: Der Content muss vor allem regelmäßig erscheinen. So wirken Sie nicht nur Ihren Lesern gegenüber verlässlicher, sondern erhöhen auch Ihre Relevanz für Suchmaschinen und somit Ihre Auffindbarkeit. Wenn Ihr letzter Beitrag den Datumsstempel 06/2017 trägt, sollten Sie dringend Ihre Strategie neu planen.
  • Sie liefern irrelevanten Content: Sie verfügen zwar über einen Blog, posten aber überwiegend für Ihre Leser langweilige Infos wie nutzlose Unternehmensnews über neue Standorte oder Personalwechsel? Den Großteil Ihrer Kunden interessiert das nicht und somit rutschen Sie in der Relevanz weit nach unten.

Fehler Nr. 7: Sie sind nicht authentisch

Ein weiterer Fehler, der Unternehmen im B2B Online Marketing unterlaufen kann, ist fehlende Authentizität. Es bringt weder Ihnen noch Ihren potenziellen Kunden etwas, wenn Sie Leistungen anpreisen, die Sie nicht einhalten können und Ihr Unternehmen besser darstellen, als es tatsächlich ist. Das sollte natürlich selbstverständlich sein. Bauen Sie durch ehrliche Inhalte Kundenvertrauen auf, um Ihren Erfolg zu steigern – und diese Inhalte sollten natürlich über Ihr eigenes Portfolio hinausgehen. Zeigen Sie also durch wertvollen Content, dass Sie der Experte sind, den Ihre Kunden bislang vergeblich gesucht haben.

Fehler Nr. 8: Ihre Webseite ist nicht nutzerfreundlich

Der beste Content bringt Ihren Kunden wenig, wenn Ihre Webseite zuletzt mit den technischen Möglichkeiten von 2003 aktualisiert wurde. Wer eine Webseite besucht, erwartet nicht nur schnelle Ladezeiten, sondern auch Übersichtlichkeit. Überprüfen Sie also hier noch einmal Ihre Potenziale und achten Sie besonders auf Responsive Design. In einer Zeit, in der der Großteil der Besucher das Internet über mobile Endgeräte nutzt, ist es wichtig, dass sich Ihre Webseite an Desktop, Tablet und Smartphone anpassen kann. Dazu gehört nicht nur die Ansicht, sondern auch unterschiedliche Eingabemethoden wie Klicken oder mit dem Finger wischen.

Fehler Nr. 9: Sie analysieren nicht

Wer Marketing betreibt, sollte seine Zahlen im Blick haben. Analysieren Sie Ihre Marketingaktivitäten regelmäßig, um positive oder negative Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Die Ergebnisse dieser Analyse sollten Sie selbstverständlich als Anhaltspunkte für Verbesserungen nutzen, um B2B Online Marketing stetig zu optimieren und so für nachhaltigen Erfolg zu sorgen.

Fehler Nr. 10: Sie setzen Ihre Prioritäten falsch

Der letzte Fehler sollte selbstverständlich sein, aber wir wollen ihn trotzdem noch einmal hervorheben: Im digitalen Zeitalter ist es wichtig, auch digital unterwegs zu sein – denn sonst landen Sie schnell im Abseits. Wenn Sie also Online Marketing nutzen, sollte diese Form auch für Sie an vorderster Stelle stehen, möchten Sie nicht unnötig Potenzial verschwenden. Überlegen Sie sich also genau, ob weiterhin der Großteil Ihres Budgets in Printwerbung fließen soll, oder ob Sie nicht vielleicht bei gleichem Budget mit Online Marketing mehr erreichen könnten.

Zehn Fehler sind eine Menge, was man im B2B Online Marketing falsch machen kann. Wenn Sie sich diesen Beitrag zu Herzen nehmen, sind Sie jedoch auf der sicheren Seite, was Ihren Erfolg angeht, und können sich garantiert schon bald zu neuen Kunden gratulieren.

Fotoquelle Titelbild: © Natee Meepian / Shutterstock.com

Datenschutzeinstellungs-Center