Wenn es darum geht, eine Internetseite für die Suchmaschine Google zu optimieren, stehen viele Unternehmer vor einem großen Fragezeichen. Was ist zu tun, damit Google die Inhalte der Seite mit einem möglichst hochplatzierten Eintrag in den Suchergebnissen belohnt? Die schlechte Nachricht: Die Kriterien, nach denen die Suchmaschine entscheidet, welche Seite wie gerankt wird, ändern sich kontinuierlich und sind äußerst komplex. Die gute Nachricht: Wenn Sie Ihre Beiträge optimieren möchten, gibt es bei aller Komplexität nach wie vor effektive Möglichkeiten, um die erhofften Erfolge zu erzielen. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Relevanz, Relevanz, Relevanz!

Falls Sie es aus der Überschrift noch nicht herauslesen konnten: Das Wichtigste beim Optimieren von Seiten oder Beiträgen für Suchmaschinen ist Relevanz! Ließ sich die Suchmaschine noch vor einigen Jahren von technischen Spielereien beeinflussen, ist das heute nicht mehr der Fall. Sicher spielt die Technik bei der Optimierung nach wie vor eine Rolle, doch viel wichtiger ist es, dass Ihre Seiten genau auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zugeschnitten sind. Der Grund hierfür ist schnell erklärt: Als Wirtschaftsunternehmen haben Suchmaschinenbetreiber ein berechtigtes Interesse daran, dass ihre Kunden zufrieden sind – und das sind sie eben nur dann, wenn sie im Anschluss an die Suchanfrage genau das Ergebnis angezeigt bekommen, das sie sich erhofft haben.

Um zu messen, ob dieses Vorhaben gelingt, hat Google spezielle Algorithmen entwickelt, die eingesetzt werden, um die Relevanz einzelner Seiten zu messen. Ganz vorne mit dabei: Die Verweildauer der Nutzer auf einer bestimmten Seite, die Häufigkeit, mit der eine Seite geöffnet wird und die sogenannte Bounce-Rate, die Aufschluss darüber gibt, ob ein angeklicktes Suchergebnis gleich wieder geschlossen wird.

Was das für Sie bedeutet? Achten Sie darauf, Ihre Seite mit Content zu füllen, der genau auf die Interessen Ihrer Zielgruppe zugeschnitten ist. Nur wenn Ihnen das gelingt, werden Ihre Besucher gerne auf Ihrer Seite bleiben und sich bestenfalls sogar durch verschiedene Menüpunkte durchklicken, um möglichst viel Wissen zu sammeln. Haben Sie Ihre Zielgruppe hingegen mit falschen Versprechungen geködert, sind die Besucher Ihrer Seite schnell wieder verschwunden. Die Folgen sind fatal, denn Sie haben in diesem Fall nicht nur den Vertrauensvorschuss potenzieller Kunden verspielt, sondern auch Ihrem Ansehen bei Google geschadet.

Setzen Sie deshalb auf Klasse statt Masse und veröffentlichen Sie regelmäßig neue spannende Inhalte, die sich mit typischen Problemen Ihrer Zielgruppe beschäftigen und konkrete Lösungen anbieten. Auf diese Weise generieren Sie ein kontinuierliches organisches Wachstum Ihrer Seite, das nicht nur potenzielle Kunden anzieht, sondern auch von Suchmaschinen gut bewertet wird. Worauf Sie bei der Erstellung hochwertigen Contents achten sollten, haben wir am Beispiel des Schreibens von Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst. Und wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihren Content am besten planen, dann lesen Sie, wie Sie einen Redaktionsplan erstellen.

Seiten optimieren mit Sinn und Verstand

Nachdem wir im vergangenen Absatz geklärt haben, welche Absicht Suchmaschinen wie Google verfolgen, beschäftigen wir uns nun etwas genauer mit Ihrem Ziel: Sie möchten, dass Ihre Inhalte gefunden werden. Mit dem Wissen um die Bedeutung relevanten Contents haben Sie dafür bereits eine gute Grundlage gelegt, doch natürlich gibt es noch viele andere Dinge, auf die Sie beim Optimieren Ihrer Seite achten sollten.

Checkliste SEO Suchmaschinenoptimierung Banner

Wie Sie mit Keywords auf sich aufmerksam machen

Können Sie mit dem Begriff „Keyword“ etwas anfangen? Letztlich ist ein Keyword nichts anderes als die Wortkombination, die der Nutzer einer Suchmaschine in das Suchfeld eingibt. Sucht eine Person etwa nach „Auto günstig leasen“, wird sie zuerst diejenigen Seiten angezeigt bekommen, die den Begriff „Auto günstig leasen“ als Keyword eingebaut haben.

Aus diesem Grund ist die bewusste Verwendung von Keywords ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Im Idealfall optimieren Sie jeden einzelnen Beitrag und jede einzelne Unterseite auf ein anderes Keyword aus Ihrem Fachgebiet, um von möglichst vielen Menschen gefunden zu werden. Falls Sie beispielsweise ein Rosenzüchter sind, könnte ein Beitrag mit dem Keyword „Rosen schneiden“ versehen sein, der nächste mit „Rosenbeet anlegen“ und wieder der nächste mit „Rosen düngen“. Auf diese Weise holen Sie Ihre Zielpersonen genau dort ab, wo sie sich im Moment ihrer Suche befinden. Aber Achtung: Hüten Sie sich davor, die Keywords nur als Lockmittel zu verwenden. Wie bereits erwähnt, wird Ihre Seite nur dann als relevant angesehen, wenn die Person, die nach „Rosen schneiden“ sucht, wirklich den erhofften Content findet. Für das Thema „Rosen düngen“ erstellen Sie deshalb einen komplett neuen Beitrag. Andernfalls laufen Sie Gefahr, Ihre Zielperson – und damit auch die Suchmaschine – zu verprellen. Je mehr Keywords Sie detailliert abdecken, desto relevanter erscheint Ihre Seite als Ganzes und desto höher wird auch die Chance, dass Ihr Content gefunden wird. Wie Sie herausfinden, welche Keywords in Ihrem Fall am sinnvollsten sind, können Sie hier nachlesen.

Und wie funktioniert die Optimierung auf ein Keyword jetzt konkret?

Haben Sie ein bestimmtes Keyword ausgewählt, geht es an die Optimierung. Nehmen wir an, Sie möchten einen Blogbeitrag verfassen, sind die folgenden Punkte von besonderer Bedeutung:

  • SEO-Titel: Hierbei handelt es sich um den Seitentitel, der in der Suchmaschine als Link dargestellt wird. Er sollte das Keyword enthalten, das in den Suchergebnissen später angezeigt wird. Ein guter Titel beschreibt den Nutzen, den die Zielperson vom Anklicken der Seite hat und ist genau auf den zu erwartenden Inhalt abgestimmt.
  • Meta-Beschreibung: Die Meta-Beschreibung ist eine kurze Inhaltsbeschreibung, die in der Suchmaschine direkt unter dem Seitenlink angezeigt wird. Sie sollte ebenfalls mit dem Keyword versehen sein. Achten Sie außerdem auf eine prägnante Formulierung, die genau auf den Punkt bringt, worum es geht.
  • Überschrift: Erfahrungsgemäß bewerten Nutzer eine Überschrift dann als besonders relevant, wenn sie einen ähnlichen Wortlaut hat wie der SEO-Titel. Keyword natürlich inklusive.
  • Haupttext: Auch hier sollten Sie darauf achten, das Keyword einfließen zu lassen – allerdings ohne die Relevanz Ihres Beitrags aus den Augen zu verlieren. Weniger ist manchmal mehr.
  • URL: Eine gute URL enthält das Keyword und vermeidet Zahlen oder Sonderzeichen. Wählen Sie eine URL, die gut lesbar ist.
  • Bilder: Suchmaschinen werten bei Bildern den Titel, den Dateinamen, den zugehörigen Text sowie das sogenannte ALT-Attribut aus. Nutzen Sie diese Stellen, um Ihr Keyword unterzubringen.

Worauf Sie bei der Gestaltung Ihrer Seite achten sollten

Die Relevanz Ihrer Inhalte ist das eine, die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website das andere. Nur wenn Sie Ihre Seite ansprechend gestalten, werden sich Ihre Besucher gerne umsehen. Behalten Sie deshalb die folgenden Punkte im Blick:

  • Kurze Ladezeiten: Achten Sie darauf, dass Sie mit kurzen Ladezeiten den Zugang zu Ihrer Seite so barrierefrei wie möglich gestalten. Sie möchten schließlich nicht riskieren, dass Besucher Ihre Seite schließen, weil sich der Inhalt nicht schnell genug aufbaut?
  • Klare Struktur und intuitive Navigation: Verschachtelte Webseiten kommen weder bei Ihrer Zielgruppe noch bei Suchmaschinen gut an. Strukturieren Sie deshalb Ihren Content und verwenden Sie Verzeichnisnamen, die einen direkten Bezug zum Inhalt haben. Verzichten Sie auf ein mehrstufiges Menü.
  • Verständlicher Inhalt: Achten Sie darauf, dass Ihr Content auch für Laien leicht zu konsumieren ist. Die wenigsten Ihrer Zielpersonen haben Ihre Expertise – sonst müssten sie Ihre Seite schließlich nicht besuchen.
  • Ansprechendes Design: Das Auge isst mit – und im Fall Ihres Contents können Sie mit Elementen wie Bildern und Grafiken viel erreichen. Achten Sie nur darauf, dass die graphische Gestaltung sich nicht negativ auf die Ladezeit Ihrer Seite auswirkt und komprimieren Sie Bilder daher vor dem Upload.
  • Mobile Nutzung: In einer Zeit, in der immer mehr Menschen mit ihren Smartphones ins Netz gehen, ist die Optimierung für mobile Geräte wichtiger denn je. Kann Ihre Seite auf dem Smartphone nicht sauber angezeigt werden, leidet das Ranking.

Die Bedeutung von Social Media für Ihre Website

Je mehr Menschen Ihre Beiträge in den sozialen Netzwerken verlinken, desto besser wird Ihre Seite von der Suchmaschine gerankt. Kein Wunder, schließlich zeugt ein solches Verhalten von einer besonders hohen Relevanz des zur Verfügung gestellten Contents. Nutzen Sie dieses Wissen, um die verschiedenen Social-Media-Kanäle bewusst in die Optimierung Ihrer Seite einzubeziehen.

Versehen Sie die einzelnen Beiträge mit ansprechenden „Share-Buttons“ und generieren Sie eine Unternehmensseite auf Facebook, um von dort aus Menschen auf Ihre Website zu ziehen. Verlinken Sie nur wertvolle Beiträge (Stichwort Relevanz) und nutzen Sie sowohl ein ansprechendes Bild als auch einen prägnanten Kurztext, um Ihren „Fans“ Lust auf mehr zu machen. (Lesen Sie auch: Worauf Sie konkret achten sollten, wenn Sie Ihre Inhalte auf Facebook bekannt machen möchten.)

Weshalb Verlinkungen für die Optimierung und die Suchmaschine so wichtig sind

Je mehr relevante, weiterführende Verlinkungen auf Ihrer Seite zu finden sind, desto besser. Insbesondere interne Links wirken sich positiv auf das Ranking aus – und das gleich aus mehreren Gründen.

Abgesehen davon, dass der von Google eingesetzte Web Crawler Ihre Seite dadurch besser auslesen kann, führen relevante (!) Verlinkungen auch dazu, dass die Verweildauer Ihrer Besucher steigt und dass mehrere Unterseiten angeklickt werden. Für die Suchmaschine sind das klar positive Signale.

Neben internen Links können sich aber auch externe Verlinkungen positiv auf das Ranking Ihrer Seite auswirken – vor allem dann, wenn Sie es schaffen, sich zu einer Art Wikipedia für Ihr Fachgebiet zu entwickeln. Wichtig ist in diesem Zusammenhang nur, dass die Verlinkungen einen tatsächlichen Mehrwert bieten und dass die verlinkten Seiten in einem eigenen Fenster angezeigt werden. Auf diese Weise bleibt Ihre eigene Seite offen und die Besucher kehren später mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wieder zu Ihnen zurück.

Sie möchten die verschiedenen Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung jederzeit im Blick behalten? Dann laden Sie sich unsere kostenfreie SEO-Checkliste herunter, in der wir die wichtigsten Punkte für Sie aufgelistet haben.

Checkliste SEO Suchmaschinenoptimierung Banner

 

Fotoquelle Titelbild: © fotolia / Marek

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

YouTube-Videos optimieren © fotolia 2016/bakhtiarzein

YouTube-Videos für Suchmaschinen optimieren

Wer seine Videos mit der Welt teilen möchte, nutzt dazu in den meisten Fällen YouTube. Sowohl zum Privatvergnügen als auch aus unternehmerischen Gründen wird die Plattform sehr intensiv genutzt. Die große Masse an Videos auf YouTube bedeutet…

Weiterlesen

Facebook fuer Unternehmen © fotolia 2017/Sondem

Facebook für Unternehmen – Social Media professionell nutzen

Wenn Unternehmen über die professionelle Nutzung von Social Media nachdenken, dann meinen sie vor allem Facebook. Und das hat einen guten Grund: Auch wenn das Netzwerk bei Teenagern in letzter Zeit an Bedeutung verloren hat, ist seine Relevanz für…

Weiterlesen