Wenn Unternehmen über die professionelle Nutzung von Social Media nachdenken, dann meinen sie vor allem Facebook. Und das hat einen guten Grund: Auch wenn das Netzwerk bei Teenagern in letzter Zeit an Bedeutung verloren hat, ist seine Relevanz für Unternehmen weiter ungebrochen.

Aktuell bieten Snapchat oder die Facebook-Töchter Instagram und Whatsapp einfach noch keine ähnlich reizvollen Werbe-Möglichkeiten für Unternehmen wie Facebook. Die hohe Reichweite, der direkte Kontakt zur Zielgruppe sowie die vielfältigen Werbemöglichkeiten machen das soziale Netzwerk für Unternehmen unverzichtbar.

In diesem und den kommenden Beiträgen beschäftigen wir uns daher damit, wie Unternehmen Facebook professionell nutzen können. Heute geht es zunächst um die Frage, welche Möglichkeiten das Netzwerk bietet und wie Sie als Unternehmer eine erfolgreiche Facebook-Strategie planen.

5 wichtige Gründe, warum Unternehmen Facebook nutzen sollten

Es gibt viele Gründe, weshalb Sie Facebook für Ihr Unternehmen nutzen sollten – fünf Aspekte stehen jedoch im Vordergrund:

Die Zielgruppe erreichen

Als Unternehmen wollen Sie dort sein, wo Ihre potenziellen und bestehenden Kunden sind. Und mit mehr als 30 Millionen Nutzern allein in Deutschland ist Facebook die wichtigste Online-Plattform.

Deshalb sollten Sie eine Unternehmensseite anlegen, die Ihre Firma auf Facebook repräsentiert. Über diese Seite positionieren Sie sich. Sie erhöhen die Bekanntheit Ihrer Marke und schaffen die Grundlage für das Schalten zielgruppengerechter Werbeanzeigen.

Werbung an die richtige Zielgruppe ausliefern

Facebook verdient sein Geld damit, dass Unternehmen Werbung schalten. Und Unternehmen schalten Werbung auf Facebook, weil nirgendwo sonst so viele Menschen erreicht werden können.

Dank der „Datenkrake“ Facebook können Werbetreibende die Zielgruppe genau eingrenzen und Werbeanzeigen nur den wahrscheinlich interessierten Usern ausspielen. Zudem lohnt sich Facebook-Werbung schon bei einem geringen Budget, sodass auch kleinere Unternehmen davon profitieren.

Kontakt zu Kunden pflegen

Facebook bietet Ihnen viele einfache Möglichkeiten, direkt mit Ihren Kunden zu kommunizieren. Kommentare und Reaktionen auf Beiträge – auch die kritischen! – geben direktes Feedback und damit wertvolle Informationen über die Akzeptanz von Produkten oder Marken.

Indem Sie als Unternehmer interessante Artikel über Facebook teilen, bieten Sie im Gegenzug Ihren Kunden einen Mehrwert und stärken die Präsenz Ihres Unternehmens.

Inhalte verbreiten

Wenn Sie regelmäßig Artikel auf Ihrer Website veröffentlichen, sollten diese gelesen werden. Mithilfe verschiedener Tools können Sie neue Inhalte automatisch über Ihre Facebook-Seite teilen.

Auch wenn die organische (d.h. unbezahlte) Reichweite mittlerweile von verschiedenen Faktoren begrenzt wird, schaffen Sie es auf diese Weise dennoch, Ihre Fans zu erreichen.
Neben eigenen Inhalten können (und sollten) Sie auch spannende Beiträge anderer Seiten teilen, die für Ihre Fans relevant sind.

Fans und neue Kunden gewinnen

Die Fans Ihrer Facebook-Seite sind Personen, die in hohem Maße an Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten interessiert sind. Daher kann Ihre Facebook-Seite eine erfolgreiche Quelle zur Neukundengewinnung werden – wenn sie richtig in Ihren Marketing-Mix eingebunden ist.

Sicherlich werden Unternehmen, die hauptsächlich im Geschäftskundenbereich agieren, nicht unbedingt eine Fan-Community von mehreren Millionen Followern aufbauen. Doch glücklicherweise können wenige, dafür aktive Fans, für eine Seite wertvoller sein als tausende „stille Mitleser“.

Weitere Gründe, Facebook für Unternehmen zu nutzen:

Sie können mit Facebook das Suchmaschinenranking Ihrer Website verbessern, denn es wird vermutet, dass Google und Co. anhand der Reaktionen in sozialen Netzwerken Rückschlüsse auf die Relevanz Ihres Contents ziehen.

Die vielen statistischen Auswertungen, die Facebook Ihnen bietet, bringen Ihnen zudem wichtige Erkenntnisse über Ihre Zielgruppe. Diese können Sie dann auch offline für Ihr Marketing nutzen.

Und schließlich schläft auch die Konkurrenz nicht: Nutzen Sie Facebook, um die Aktivitäten Ihrer Mitbewerber zu beobachten, zu analysieren und vielleicht sogar daraus zu lernen!

Das ist Facebook

Schauen wir uns die Zahlen, Daten und Fakten rund um Facebook kurz an. Laut dem Statistik-Portal Statista gab es 2016 monatlich rund 1,76 Milliarden monatliche Facebook-Nutzer weltweit. In Deutschland lag die Zahl bei rund 27 Millionen Usern, Facebook hat somit den größten Marktanteil aller sozialen Netzwerke.

Weltweit gab es 2016 mehr als 60 Millionen aktive Unternehmensseiten (Facebook Earnings Call, 2. Quartal 2016). Allein in Deutschland nutzen aktuell rund 80% aller Firmen das soziale Netzwerk.

Die Facebook-Strategie sinnvoll planen

Damit Facebook für Unternehmen den größten Nutzen bringt, sollten alle Aktivitäten dort im Rahmen einer Social-Media-Strategie geplant und umgesetzt werden.

Grundlage für jede Aktivität auf Facebook ist immer die eigene Unternehmensseite. Wie Sie eine Seite für Ihr Unternehmen anlegen, erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Sie hier herunterladen können:

Leitfaden Facebook für Unternehmen

Über Ihre Unternehmensseite können Sie nun direkt mit Ihren Fans kommunizieren, Ihre Inhalte verbreiten, Veranstaltungen bekannt machen und Werbeanzeigen erstellen. Der Messenger von Facebook ist ein Kommunikationstool, mit dem Sie direkt mit einzelnen Personen kommunizieren können, ohne dass die Nachrichten für andere einsehbar sind. Kommentare und Reaktionen auf Posts hingegen sind öffentlich sichtbar – entsprechend der Privatsphäre-Einstellungen jedes Users.

Neben den privaten Profilen und Unternehmensseiten bietet Facebook auch Gruppen als Kommunikationsplattformen an. Je nach Einstellung können Gruppeninhalte öffentlich oder nur für Mitglieder sichtbar sein, weshalb sich diese Funktion auch für professionelle Zwecke eignet. Anwendungsmöglichkeiten sind beispielsweise Supportforen für Kunden, schwarze Bretter für Abteilungen oder zum Erfahrungsaustausch zu bestimmten Themenbereichen.

Ziele für Ihre Facebook-Strategie

Auch wenn es reizvoll ist, einfach drauflos zu posten, sollten Sie zunächst Zeit in die Definition Ihrer strategischen Ziele investieren. Sinnvoll ist an dieser Stelle auch eine Analyse Ihrer Wettbewerber: Wie sind deren Seiten aufgebaut, was wird gepostet, wie sind die Reaktionen der User?

Überlegen Sie sich dann, welche Ziele Sie mit Ihrer Facebook-Präsenz erreichen möchten. Mögliche Ziele könnten beispielsweise sein:

      • Steigerung der Bekanntheit
      • Positionierung
      • Image verbessern
      • Kunden gewinnen
      • Kunden binden
      • Kommunikation und Reklamationsmanagement
      • Mitarbeiter finden (USA)
      • Traffic für die Website

Wichtig ist, dass Sie Kennzahlen festlegen, an denen Sie diese Ziele messen können. Viele Unternehmen machen noch immer den Fehler, sich nur auf die Zahl der „Gefällt-mir“-Angaben für ihre Seite zu konzentrieren. Viel wichtiger ist aber beispielsweise die Interaktionsrate, d.h. wie viele Ihrer Fans mit den geposteten Inhalten interagieren.

Und wenn das Ziel „Traffic für die Website“ lautet, bringen reine Likes für ein Foto nicht viel – vielmehr muss hier gemessen werden, wie viele Personen tatsächlich über einen Post auf die Website geklickt haben.

Elemente erfolgreicher Facebook-Strategien für Unternehmen

Es gibt vor allem drei Elemente einer erfolgreichen Facebook-Kommunikation:

Redaktioneller Content und kreative Kampagnen sowie Content Curation

Auch wenn Ihnen die Verbreitung eigener Inhalte am wichtigsten ist, sollten Sie regelmäßig fremde Beiträge teilen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. So treten Sie in einen Dialog und nutzen die Möglichkeiten des Mediums voll aus.

Außerdem gilt das Prinzip „Geben und Nehmen“. Wenn eine andere Seite im Gegenzug auch Ihre Beiträge teilt, erreichen Sie eine völlig neue Zielgruppe.

Professionelles Community-Management

Da das Thema Community-Management einen eigenen Beitrag wert ist, widmen wir uns diesem Aspekt in den kommenden Wochen noch ausführlich. An dieser Stelle nur kurz das Wichtigste : Eine Facebook-Seite zu betreiben bedeutet immer, in Kontakt mit Fans und anderen Usern zu treten.

Vielleicht werden Sie dabei auch mit kritischen Kommentaren zu tun haben. Hier gilt es, frühzeitig eine Kommunikationsstrategie vorzubereiten, um im „Krisenfall“ besonnen reagieren zu können. PR-Profis wissen: Die schlechteste Kommunikation ist gar keine Kommunikation. Daher sollten Sie auf jeden Fall auch bei negativen Posts reagieren und diese unter keinen Umständen löschen.

Werbeanzeigen

Früher oder später sollten Sie über das Schalten von Werbeanzeigen in Facebook nachdenken. Wie schon angesprochen, bietet die extrem große Reichweite in Kombination mit genauen Zielgruppeneinschränkungen die Möglichkeit, sehr effektiv Anzeigen zu erstellen.

Schon mit fünf Euro am Tag können Sie damit Erfolge erzielen. Auch diesem Bereich werden wir uns in den kommenden Wochen in einem ausführlichen Beitrag widmen.

Fazit: So wird Facebook für Unternehmen zum wertvollen Werkzeug

Wenn Sie sich zu Beginn die Zeit nehmen, eine durchdachte Facebook-Strategie zu entwickeln, wird Ihre Seite innerhalb kurzer Zeit Erfolge bringen. Laden Sie Freunde, Kunden und Geschäftspartner ein, Ihre neue Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren und machen Sie die Seite über Hinweise auf Ihrer Website oder in den E-Mail-Signaturen bekannt.

Leitfaden Facebook für Unternehmen

 

Copyright Titelbild: fotolia 2017/Sondem

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Content planen © Fotolia/georgerudy

Content planen: So gelingt Content Marketing

Content planen – Ist das nicht schrecklich spießig? Manchen Blogbeiträgen sieht man an, dass sie nicht geplant wurden. Ich stelle mir vor, dass der Chef durch die Abteilung schreitet und sagt. „Wir sollten mal wieder einen Blogbeitrag schreiben.…

Weiterlesen

Customer Journey planen © Fotolia/noppawan09

Customer Journey planen – Wie Sie Ihre potenziellen Kunden auf eine Reise mitnehmen

Wenn man Menschen bewegen will, dann sollte man nicht nur den Bestimmungsort, sondern auch den Ausgangspunkt berücksichtigen. Diese fast schon lapidar wirkende Weisheit wird in der Praxis des Marketings und Vertriebs leider immer wieder vergessen.…

Weiterlesen

Zielgruppen im Content Marketing verstehen © Fotolia/vege

Ausgangslage und Probleme der Zielgruppe im Content Marketing

Der Autor Alexander Osterwalder hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dutzenden Co-Autoren ein System geschaffen, um Zielgruppen im Content Marketing besser zu verstehen. Lesen Sie hier, worauf es dabei ankommt.

Weiterlesen